Unterwegs auf dem Hexensteig 16.6.2024

Diese Mal führte uns der Weg an die Landesgrenze von Rheinland-Pfalz und NRW. Der Hexenweg startet beim Wasserschloss Crottorf.
Das Wildenburger Land mit dem Kirchspiel Friesenhagen war vor einigen hundert Jahren eine Hochburg der Hexenverfolgung.Sehenswürdigkeiten am Wegrand wie die Rote Kapelle oder die Wildenburg sind Zeugen dieser dunklen Zeit. Der abwechslungsreiche Weg führt über die Höhen des Wildenburger Landes, durch dichte Wälder und das idyllische Dörfchen Friesenhagen.
Am Ende der Wanderung war dann noch Zeit sich das Wasserschloss näher zu betrachten.
Nach dieser relativ kurzen Wanderung steht Anfang Juli die 22 km lange Umrundung der Wahnbachtalsperre bei Hennef auf dem Programm.

Vorort-Runde „Löwenspur“ 26.5.2024



   
Bei herrlichem Sommerwetter war unser Ziel dieses mal die „Löwenspur rot“. Eigentlich ist Start und Ziel der Burggarten in Hachenburg. Wir haben aber den Hin- und Rückweg nach Streithausen drangehängt, sodass am Ende eine wunderbar entspannte Wanderung über 17 Kilometer herauskam. Unterwegs konnten wir u. a. die Informationen zur historischen Wehranlage Hachenburger Landwehr besichtigen, aber auch herrliche Ausblicke über den Westerwald genießen. Eine Rast am Alten Markt gehört natürlich ebenso dazu.

Ziel der nächsten Tour ist am 16. Juni der Hexenweg Friesenhagen. 

Unterwegs auf dem Blasiussteig 5.5.2024

Der Blasiussteig mit Start und Ziel in Frickhofen war einer der schönsten Strecken, die wir in den letzten 10 Jahren erwandert haben. Auf den knapp 21 Kilometern boten sich uns zahlreiche Highlights. Verläuft der Weg zunächst recht unspektakulär durch saftige Wiesen, ist man schon bald am Fuße des Basaltkegels „Dornburg“. Durch uralten Buchenbestand schlängelt sich der Weg hinauf zum Hochplateau. Unterwegs kommt man am sog. „Ewigen Eis“ vorbei und ist dann im Reich der Kelten. Vor langer Zeit errichtete dieses Volk auf der Bergspitze einen riesigen Wall, von dem heute leider nur noch Reste zu sehen sind. Dem Wanderer bieten sich an verschiedenen Stellen herrliche Ausblicke und bei der Blasiuskapelle lohnt sich eine Rast, um die Ruhe und die Fernsicht zu genießen. Viele Hinweistafeln unterwegs erläutern die zahlreichen interessanten Wegpunkte. Nach der Hälfte der Strecke führt der Weg hinab ins Tal des Salzbaches. Vorbei an der Kieselquelle und einer Straußenfarm erreicht man wieder den Ausgangspunkt in Frickhofen.

Der FC auf „Vorort-Runde“ Kroppacher Schweiz 7.4.24

Frühsommer Anfang April, beste Voraussetzung für eine Wanderung. Dieses Mal stand die „Vorort-Runde“ Kroppacher Schweiz auf dem Programm. Der Rundkurs mit Start und Ziel am Scholtzenhaus Streithausen führte uns über rund 20 Kilometer durch die langsam ergrünende Natur. Einfach herrlich bei bestem Wanderwetter die Schönheiten der Kroppacher Schweiz zu geniessen. Der Weg führte u.a. durch das Lauterbachtal vorbei am „Deutschen Eck“ und dem Wilhelmssteg. Anfang Mai heisst das Ziel „Blasius-Steig“ Frickhofen, auf dem es am „Ewigen Eis“ vorbeigeht. Hoffentlich bei gleich schönen Bedingungen.

Auf dem Traumpfad Waldschluchtenweg 3.3.2024

Traumhaftes Frühlingswetter am 3.März. Wir erkunden den Traumpfad Waldschluchtenweg bei Vallendar. Die Strecke macht ihrem Namen alle Ehre. Startpunkt dieses Rundwanderweges ist der Parkplatz Feisternachbachtal. Der Weg führt entlang des Hillscheider Bachs vorbei an steilen Felsklippen und den Fischteichen des Tannenhofs. In Serpentinen geht es bergan und weiter am Hirzbach talaufwärts. Durch alten Hochwald geht es zunächst gemächlich, später steil aufwärts um den Kuckucksberg herum.Vorbei an der Bembermühle folgt ein Aufstieg zu dem im Wald verborgenen Limeswall. Entlang der Flanke des Puschenkopfs führt der Weg weiter zum Saustallkopf. In weiten Serpentinen verläuft der Pfad nun abwärts ins Feisternachtbachtal zu einem kleinen See mit Hütte und weiter zum Ausgangspunkt zurück.
Wir können den Weg nur empfehlen. Man erlebt eine tolle Strecke mit herrlichen Ausblicken auf den 12 km. Anfang April bleiben wir wieder heimatnah. Dann geht es auf die „Vorort-Runde“ Kroppacher Schweiz – Kleine Runde.

Rund um Streithausen 4.2.24

Für unsere 1. Tour im neuen Jahr stand eine Wanderung rund um Streithausen an. Auf der eigentlich 15km langen Strecke mit Start und Ziel in Streithausen führte uns der Weg zu unseren Nachbargemeinden. Bedingt durch Hochwasser in der kleinen Nister wurde die Runde wegen der Umwege etwa 2 Kilometer länger. Trotzdem war es eine schöne und abwechslungsreiche Wanderung. Im nächsten Monat steht dann die „Traumschleife Waldschluchtenweg“ bei Höhr-Grenzhausen auf dem Programm.

Rundwanderung Wiedweg über Altenkirchen und Schöneberg 1.11 2023

Eine wunderschöne Wanderung durch farbenfrohe Herbstwälder. 
Start und Ziel war Altenkirchen. Wir wanderten dazu den größten Teil über den Wiedweg , den wir schon 2017 gegangen sind, der jetzt aber, wie fast alle Waldwege, völlig anders aussah. Über Leuzbach und Schöneberg gab es immer wieder sehr schöne Weitblicke bis ins Siebengebirge. Weiter ging es den Panoramaweg des WW-Verein Fluterschen entlang, durch den mit kleinen Skulpturen bestückten herbstlichen Wald. Am Bismarckturm vorbei wanderten wir zurück zum Startpunkt.
Mit 17 km war es eine lange, sehr schöne Wanderung.

Westerwaldsteig Erlebnisschleife „Kloster Marienthal und das Ende der Welt“ 8.10.23

Fantastische Fernblicke und ein teils sehr anspruchsvolles Profil, so lässt sich unsere Tour im Oktober umschreiben. Herrliches Herbstwetter tat ein Übriges, um eine tolle Wanderstrecke zu genießen. Gestartet am Kloster Marienthal führte uns der Weg zunächst hinauf zum Sonnenberg, hoch über Ahlhausen. Von dort hat man einen wunderschönen Ausblick über das Tal der Nister. Nach dem steilen Abstieg dorthin folgt der Höhepunkt der Strecke, der reizvolle Weltende-Pfad entlang des Nisterbogens. Zurück zum Startpunkt passierten wir den Ort Nassen, auch hier hat man eine tolle Aussicht über die hügelige Kroppacher Schweiz. Nach 12 abwechslungsreichen Kilometern ging unsere Runde am Ausgangspunkt Wanderparkplatz Marienthal zu Ende. 

Westerwaldsteig-Erlebnisschleife „Romantische Seenplatte“ 3.9.23


Bei schönem Wanderwetter war der Start- und Zielpunkt Steinen. Wir wanderten vorbei am Brinkenweiher zum Postweiher, wo uns eine große Gruppe Gänse begrüßte. Weiter Richtung Biberweiher konnten wir ein paar Nandu-Strausse und Bennett-Kängurus bestaunen. Wir wanderten ein Stück auf dem Westerwaldsteig, vorbei am idyllisch gelegenen Wölferlinger Weiher. Nach einer kleinen Pause ging es dann wieder zurück Richtung Dreifelder Weiher, wo wir zunächst am Seeufer entlang schließlich zum Ende unserer Runde den Ausgangspunkt Steinen erreichten. 
Wieder einmal eine wunderschöne Runde. Die nächste Wanderung ist am 8. Oktober.

Runde bei der Brombeerschenke 13.8.23

Start und Ziel unserer August-Wanderung war die Brombeerschenke hoch über dem Rhein bei Leutesdorf gelegen. Für alle Brombeerliebhaber ist der August natürlich die beste Zeit und so hatten wir unterwegs reichlich Gelegenheit die reifen Früchte entlang der Strecke zu genießen. Die gut 11 km lange Strecke führte uns zunächst über verwundene Wege durch die steilen Weinberge bis ins Rheintal nach Leutesdorf. Immer wieder gab es tolle Aussichtspunkte mit Ausblick über das Rheintal bis Andernach oder die Eifelhöhen. Auch der Kaltwassergeysir auf der Namedy-Werth zeigte seine Wasserfontäne. Dem langen Abstieg ins Tal folgte dann aber unmweigerlich der ebenso steile Aufstieg zurück zur Brombeerschenke. Nach rund 3 Stunden war das Ziel erreicht und eine herrliche Wanderung zu Ende. Im September folgt nun eine flache Runde an der Westerwälder Seenplatte.