10. Vorort-Runde „Dauersberger Alm“ am 4.10.2020

Am 4. Oktober startete die 10. Vorort-Runde mit dem Ziel „Dauersberger Alm“. Es ist gleichzeitig auch die längste Runde. Die 1. Gruppe startete ab Scholtzenhaus und hatte am Ende 29 Kilometer zurückgelegt. Eine 2. Gruppe gesellte sich am Barbaraturm dazu. Gemeinsam ging es vorbei an Steinebach und Biesenstück zur Dickendorfer Mühle. Dort wurden wir zum wiederholten Male recht herzlich empfangen und mit frischem Kirschstreusel direkt aus dem Ofen verwöhnt. Der noch warme Kuchen erwärmte uns bei den doch recht frischen Temperaturen und stärkte für den folgenden strammen Anstieg hinauf Richtung Steineroth. Unterwegs mussten wir noch den Holzfällarbeiten ausweichen, die auch Sonntags im Einsatz sind. Auf der Höhe angekommen passierten wir den Ort und es ging bergab zur Dauersberger Mühle. Diese war leider wie auch alle anderen Lokale coronabedingt geschlossen. An einer geschützen Ecke wurde pausiert bevor es wieder ziemlich lang bergauf ging nach Gebhardshain. Von dort führt der Weg vorbei an den Windrädern nach Hommelsberg bzw. Streithausen. Es war eine anstrengende aber abwechslungsreiche Tour.
Nächstes Mal heisst es „Entlang der Gemarkung Streithausen“. Startzeitpunkt wird durch Corona bestimmt.

1. Vor-STADT-Runde „Wassererlebnispfad“ 30.8.2020

Am 30. August war es wieder soweit. Wir trafen uns zur Vor-STADT-Runde „Wassererlebnispfad“. Zum 1. Mal hatten wir auch 2 Startpunkte. Die lange Strecke (24km) begann am Scholtzenhaus, die Eigentliche am Parkplatz der Brauerei. Die 13km-Runde führt vorbei am Rothbach zur Rothbach-Grotte. Dort soll der Weg am Rothbach entlang führen, wir mussten aber einen Umweg laufen, da umgestürzte Bäume ein Durchkommen unmöglich machten. Wir passierten Gehlert und später das Gut Neuhof und erreichten bald darauf den Gräbersberg. Einen gemütlichen und idyllischen Rastplatz fanden wir am See in der ehemaligen Kaolingrube Böhmsfeld bei Alpenrod. Zurück wanderten wir über die Alte Poststraße oberhalb Gehlerts, vorbei am Wasserbehälter Helenenruh wieder zum Ausgangspunkt bei der Hachenburger Brauerei. Hier trennte sich die Gruppe  und ein Teil ging zu Fuß wieder bis Streithausen. 

9. Vorort-Runde „Schöne Aussicht Brunken“ am 2.8.2020

Am 2. August war zum Glück die große Hitze der vergangenen Tage erst einmal vorbei. Bei angenehmen Temperaturen lag die Vorort-Runde „Schöne Aussicht Brunken“ mit ihren 24 km vor uns. Es sollte eine wundervolle Wanderung werden, die ihrem Namen alle Ehren bereitet. Nachdem wir den Vorort passiert hatten, ging es erst einmal stetig bergan Richtung Kundert. Querfeldein durch die Wiesen, ein kurzes Stück entlang der Bundesstraße bogen wir oberhalb von Mörsbach in Richtung Brunken ab. Entlang des Weges boten sich viele tolle Fernblicke. Natürlich nahmen wir auch die Extra-Schleife bis hinab an das Ufer der Nister in Angriff. Die Serpentinenstrecke bergab bietet mit einigen Felsvorsprüngen herrliche Fotomotive für Schwindelfreie. Anstrengend war dann der Rückweg wieder zurück zur Strecke, wo eine Pause gut tat. Über schöne Waldpfade erreichten wir im nächsten Tal den Ort Selbach und über den idyllischen Bachlehrpfad die Quelle des Baches gleichen Namens. Von dort ist es nicht mehr weit bis zu den Windrädern auf der Kunderter Höhe und talwärts durch das Lehmbachtal war nach fast 6 Stunden Gehzeit und 668 Höhenmetern Streithausen wieder erreicht.

8. Vorort-Runde „ZweierLey“ 12.7.2020

Bei herrlichem Wanderwetter starteten wir am 12. Juli frohen Mutes zur nächsten Tour unserer Vorort-Runden. Thema dieses Mal war „ZweierLey“. Zunächst führte der Weg entlang der kleinen Nister, vorbei an 2 weiteren Vororten in Richtung Nauroth. Den Abstecher zur 1. Ley auf dem Nauberg ersparten wir uns, da wir dieses Areal alle sehr gut kennen. Stattdessen bahnten wir uns den Weg durch Unterholz, immer auf der Suche nach dem richtigen Pfad. Leider war dieser nicht zu finden und auch die Geodaten ließen ein wenig zu Wünschen übrig (was uns später nochmals passierte). Letztendlich mühte sich die Gruppe durch morsches Gestrüpp und erreichte schließlich den Weg entlang der Mülldeponie Nauroth. Durch den ruhigen Wald ging es nach Rosenheim. Dort nutzen wir die Sitzgelegenheit unter einer schattenspendenden Linde zur Mittagsrast. Gut gestärkt fiel der Anstieg Richtung Rosenheimer Ley nicht schwer. Leider war auch hier der Weg durch Baumfällarbeiten versperrt, was uns aber nicht daran hinderte an den idyllischen See zu gelangen. Von hier folgten wir der Strecke, größtenteils durch Wald, bis wir irgendwann den Barbaraturm erreichten. Nach der obligatorischen Besteigung bei toller Fernsicht, war es von hier nicht mehr weit ins Lehmbachtal und weiter Richtung Limbach. Zum Glück trafen wir dort den Bürgermeister, der uns versicherte unseren Wunsch nach der letzten Vorort-Runde noch zu erfüllen :):):). 

7. Vorort-Runde „2-Täler-Tour“ 21.6.2020

Nach fast einem halben Jahr Zwangspause konnten
wir am 21.6.2020 endlich (unter Einhaltung der Corona-Regeln) mit unseren Vorort-Runden weitermachen. Motto war dieses Mal „2-Täler-Tour“. Bei herrlichem Sommerwetter ging es zunächst durch den Vorort entlang der Nister bis zur Lützelauer Mühle. Dort folgten wir ein Stück dem Marienwanderweg und erreichten, nach einem kurzen Abstecher zum Ausblick Richtung „Nöchelchen“, die große Nister bei Heuzert und überquerten sie beim Wilhelmsteg. Nach einer kleinen Rast führte uns ein herrlicher Pfad bis Marzhausen. Von dort weiter über den Höhenzug bis zur Luisenlust bei Müschenbach. Durch das Quabachtal wanderten wir bis nach Astert, wo wir beim Sportplatz abermals die Nister passierten. Nur noch ein kurzer, steiler Anstieg und der Weg bist zum Ziel vorbei am Schieferbergwerk und Sportplatz Limbach war allen wohlbekannt.


Mit der „ZweierLey-Tour“ wollen wir am 12.7.2020 unsere Vorort-Reihe fortsetzen, vorausgesetzt die Corona-Regeln erlauben es dann auch noch. Treffpunkt wie immer 9.30 Uhr am Scholtzenhaus.

Absage Wanderungen

Hallo Wanderer, aufgrund der aktuellen Lage werden die Wanderungen bis auf Weiteres ausgesetzt. Wir wären zwar an der frischen Luft, aber dennoch in Gruppen unterwegs. Wir halten uns an die vorgegebenen Verhaltensregeln und treffen uns erst wieder, wenn dies gefahrlos möglich ist. Bis dahin alles Gute.

6. Vorort-Runde „Hartenberg Kreuz&Quer“ 1.3.2020

Erst im 3. Anlauf konnten wir die Vorort-Runde „Hartenberg Kreuz&Quer“ in Angriff nehmen. Im Februar war jeder Sonntag leider ein „Sturmtag“ und es im Wald zu unsicher. Der 1.März schickte uns endlich ein paar Sonnenstrahlen und der Ausgangspunkt in dem uns allen wohlbekannten Dorf war schnell erreicht. Die noch bis letztes Jahr waldreiche Strecke ist nach wie vor eine schöne, gemütliche Runde im Tal der Nister, aber durch die Borkenkäferplage und die damit verbundene Fällung großer Fichtenbestände hat sie ein anderes Gesicht bekommen. Sie ist uns dennoch in Erinnerung geblieben, nicht zuletzt wegen des teils abenteuerlichen Zustands der Wege, die durch die Forstarbeiten und den ständigen Regen einer Seenlandschaft glichen und die Wanderschuhe vor große Herausforderungen stellten.(Leider war die Schuhputzstation beim Bürgermeister geschlossen). Trotzdem können wir die knapp 12km lange Strecke zur Nachwanderung nur empfehlen. Zur nächsten Vorort-Runde, der  „2-Täler-Tour“ mit gut 14km Länge treffen wir uns am Sonntag, 5.April um 9.30 Uhr am Scholtzenhaus. Neue Mitwanderer sind herzlich willkommen.

Abteilung Radfahren !

Termine 2020

Wieder ins Tal 2020 von Oberlahr bis Neuwied ist am So.,den 17.05.2020

Jedem Sayn Tal 2020 von Selters bis Bendorf ist am So.,den 21.06.2020

Siegtal Pur 2020 von Wissen nach Siegburg ist am So.,05.07.2020

Autofreies Gelbachtal 2020 von Montabaur bis Nassau ist am So.,12.07.2020

5. Vorort Runde “ Nauberg Streitser Art“ 5.1.2020

Auch für das Jahr 2020 haben wir uns viele schöne Strecken vorgenommen. Zum Start in das Wanderjahr stand am 5. Januar die Tour „Steinbruch Weiße Ley – Nauberg“ auf dem Programm. Die Strecke haben wir allerdings leicht geändert. Statt den Umweg über den Vorort zu nehmen, haben wir dem Ziel „Weiße Ley – Nauberg“ noch das Gebiet der „Welschen Hütte“ hinzugefügt. Dort plant man zukünftig Basalt abzubauen. Wenn man allerdings durch den imposanten Buchenwald wandert, bei unserem Besuch auch noch in sanften Nebel gehüllt, was eine leicht unheimliche Stimmung erzeugte, möchte man nicht daran denken, wie es hier irgendwann einmal aussehen könnte. Die herrliche Natur verwöhnte die Wanderer mit viel frischer Luft und die Bewegung nach den Feiertagen machte Spaß. Für unsere nächste Vorort-Runde, diesmal „Hartenberg-kreuz-und-quer“(ca.13km) treffen wir uns am Sonntag, 2.2.2020 wieder um 9.30 Uhr am Scholtzenhaus. Auch in diesem Jahr sind Gäste herzlich willkommen.