7. Etappe Jubiläumsweg Breitscheid-Hof 1.11.22

Am 1. November haben wir bisher immer tolles Wanderwetter gehabt. So auch dieses Mal, als uns die Etappe auf dem Jubiläumswanderweg vom Flughafen in Breitscheid bis nach Hof führte.Über die höchsten Höhen des Westerwaldes wanderten wir bei herrlichem Sonnenschein und hervorragender Fernsicht zunächst vorbei an Rabenscheid und dem Dreiländereck im Rabenscheider Holz. In Weißenberg bewunderten wir eine uralte, riesige Esche mitten im Ort. Das Naturdenkmal ist 24m hoch und hat einen Stammumfang von über 5m. Weitere Stationen auf der Strecke sind der Ketzerstein 610m ü. NN (hier zeigt die Kompassnadel immer nach Norden) und der Salzburger Kopf 653m ü. NN. Nach 17 erlebnisreichen Kilometern erreichten wir unser Ziel in Hof. Dort starten wir beim nächsten Mal, um durch die Bacher Lay zur Steigalm zu gehen.

6.Etappe Jubiläumsweg / Herborn-Breitscheid

Gestartet am Ufer der Dill in Herborn führte uns die 6. Etappe auf dem Jubiläumsweg des WW-Vereins bis zum Flugplatz in Breitscheid. Es war ein goldener Oktober-Sonntag, die Herbstsonne strahlte vom blauen Himmel. Nach wenigen Schritten waren wir in der Fußgängerzone Herborns, wo uns die Fassaden der Fachwerkhäuser begeisterten. Kurz darauf begann der lange, stetige Aufstieg auf die Höhen des Westerwaldes. Wir überquerten die A45, passierten das Wildgehege Herborn und genossen den bunten Herbstwald, der in der Sonne strahlte. Der Weg schlängelte sich durch Wiesen und Wälder, wir wanderten durch Amdorf und fanden in Erdbach ein sonniges, gemütliches Plätzchen zur Rast. Gut gestärkt erklommen wir den steilen Aufstieg von den Erdbacher Höhlen durch die Gasseschlucht bis zur Schauhöhle Herbstlabyrinth. Oben angekommen wiesen uns die Fallschirmspringer in der Luft den Weg zum Tagesziel am Flugplatz Breitscheid.

Dort startet unsere nächste Wanderung am 1. November. Unser Ziel heißt dann Hof.

Der FC wandert für einen guten Zweck

Am 4. September haben wir unser Projekt „Jubiläumswanderweg“ unterbrochen, um an der Spendenwanderung der KSK Westerwald-Sieg und des KuV Limbach teilzunehmen. Unsere Wandergruppe hatte sich zur 15km Limbacher Runde „Im Tal der großen Nister“ angemeldet. Höhepunkte dieser Tour sind Schieferbergwerk, Kloster Marienstatt, Burg Vroneck, Schöne Aussicht und die Aussicht vom Hartenberg. Auf der Runde müssen allerdings auch 574 Höhenmeter bewältigt werden.Jeder Wanderer erhielt ein Guthaben von 2€ pro Kilometer in Form eines Gutscheins von der Kreissparkasse. Gemeinsam haben wir den Gesamtbetrag der Kinderkrebshilfe Gieleroth gespendet.

5. Etappe Jubiläumswanderweg / Beilstein – Herborn

Anfang August, ein wunderschöner Hochsommertag mit idealen Temperaturen. Unsere Wandergruppe startete im idyllischen Beilstein in Richtung Tagesziel Herborn. Das grüne Blätterdach des dichten Buchenwaldes spendete Schatten auf unserem Weg ins Tal der Dill und auf der Tour waren nur wenige, leichte Anstiege zu bewältigen. Die höchste Erhebung, der Hinstein mit 515m ü.NN erlaubte eine tolle Fernsicht ins Rothaargebirge und den Vogelsberg. Bald darauf kamen auch schon die Türme der Burg Greifenstein in Sicht. Der Abstecher dorthin war sehr lohnenswert, allein schon des von Mitwanderer Hans gespendeten Glockenspiels wegen.Das alte Gemäuer wurde erkundet und der Bergfried erklommen.Nach einer gemütlichen Pause im Innenhof unter der gewaltigen Linde fiel der Abstieg bis nach Herborn leicht.

Im September unterbrechen wir die Runde auf dem Jubiläumsweg, um an der Spendenwanderung des KUV Limbach teilzunehmen. Termin ist der 4.9. 11.00 Uhr ab Limbach. Anmelden unter wirwunder.de/westerwald-sieg nicht vergessen.

4. Etappe Jubiläumswanderweg / Krombachtalsperre – Beilstein

Anfang Juli, am Ufer der Krombachtalsperre. Angesichts dieser tollen Umgebung fiel es uns nicht leicht die geplante Wanderung bis nach Beilstein zu beginnen. Es wurde dennoch eine leichte, entspannte Sommertour. Nur eine kleine Steigung am Wintersportgebiet gab es am Knoten, mit 605 m die letzte Erhebung im Westerwald nach Osten. Hier beginnt langsam der Abstieg Richtung Lahntal. Glücklicherweise wechselten sich sonnige und schattige Wege ab, sodaß die Sommersonne uns nicht allzu stark einheizen konnte. Wir passierten Odersberg und schon bald kam unser Ziel in Sichtweite. Mit rd. 12 km war es wohl die kürzeste Etappe auf unserer Runde. Nächstes Mal geht es bis zum Wendepunkte der großen Runde, nach Herborn. Highlight der etwa 17km-Strecke wird die Burg Greifenstein sein.

3. Etappe Jubiläumswanderweg / Westerburg-Krombachtalsperre

Zur mittlerweile 3. Etappe unserer Wanderung entlang des Jubiläumsweges des WW-Vereins traf sich die Wandergruppe am 12.Juni bei herrlichem Sommerwetter. Gestartet in Westerburg erwartete uns zunächst ein kräftiger Anstieg über einen schmalen Pfad zum Katzenstein. Der dichte Laubwald spendete kühlenden Schatten bis wir das 1. Highlight der Strecke, den Wiesensee erreichten. Entlang des Golfplatzes wanderten wir über die Westerwälder Höhen, genossen den lauen Sommerwind und ließen bei herrlicher Fernsicht unsere Blicke schweifen. Der Weg durch Rennerod führte glücklicherweise direkt an einer Eisdiele vorbei, wo wir uns vor dem anstehenden Anstieg erst einmal erfrischen konnten. Auf der Höhe bei Westernohe durchquerten wir die idyllische Wacholderheide und nach knapp 19 km war das Ziel an der Krombachtalsperre erreicht. Die nächste Etappe wird wieder etwas kürzer. Dann heißt das Ziel Beilstein und ist etwa 15 km entfernt.

2. Etappe Jubiläumswanderweg / Dreifelden-Westerburg

Die 2.Etappe auf dem Wanderweg startete am Ufer des Dreifelder Weihers und führte uns bis nach Westerburg. Der Wald war endlich herrlich grün und die Strecke sehr reizvoll. Durch den schönen Westerwald passierten wir Himburg, Rothenbach und Gershasen. Dazwischen schöne Buchenwälder und tolle Ausblicke. Aus der Ferne grüßte der Wölferlinger Weiher und auch der Hellebergturm, den wir schon bei einer früheren Wanderung erklommen haben, war am Horizont zu erkennen. Der Weg macht Lust auf die nächste Etappe, die uns am 12. Juni von Westerburg bis zur Krombachtalsperre führen wird.

1. Etappe Jubiläumswanderweg / Streithausen-Dreifelden

Bei herrlichem Sonnenschein wurde unsere 1. Etappe auf dem Jubiläumswanderweg eine tolle Winterwanderung. Unsere kleine Truppe startete am Scholtzenhaus und wanderte über Nister und die vom Windwurf arg getroffenene Holzbachschlucht nach Hachenburg, um auf die eigentliche Strecke zu gelangen. Vorbei am Schloß und Krankenhaus führte uns der Weg durch Gehlert Richtung Steinebach. Unser ständiger Begleiter war die wärmende Sonne. Nach einer kurzen Rast war auch schon bald der Dreifelder Weiher zu sehen, wo unsere Wanderung bei einer heissen Tasse Kaffee nach gut 15 Kilometern zu Ende ging. Das nächste Mal starten wir am 1. Mai. Von Dreifelden nach Westerburg steht dann auf dem Plan.

13. Vorort-Runde „Naturreservat Nauberg“

Endlich wieder wandern. Nach langer Corona-Pause war es wieder soweit. Die Rucksäcke waren gepackt, die Wanderstöcke bereit und das Wetter spielte auch mit. Bei besten Bedingungen starteten wir auf unsere vorerst letzte Vorort-Runde. Dieses Mal war das Naturreservat Nauberg unser Ziel. Leider lag bei der nunmehr 13.Runde die namensgebende Gemeinde nicht auf der Strecke. Dennoch dachten wir gerne an den tollen Empfang beim Bürgermeister zurück. Auf der Strecke rund um den Nauberg waren die Schäden der letzten Stürme nicht zu übersehen, aber man spürte schon den nahenden Frühling. Der Wald auf der „Welschen Hütte“ ist zum Glück nach wie vor intakt und bleibt es hoffentlich auch. Wir genossen jeden einzelnen, wärmenden Sonnenstrahl auf der gesamten Runde und natürlich die gute Wäller Luft. Nach so vielen Wanderungen rund um unser Dorf zieht es uns demnächst auf weitere Strecken. Wir wollen den 136km langen Jubiläumswanderweg des Westerwaldvereins in mehreren Etappen erkunden.