Letzte Etappe Natursteig Sieg Hennef-Siegburg 28.7.19

Am letzten Juli-Sonntag, die große Hitzewelle war einer Regenfront gewichen, startete die Wandergruppe in Hennef, um mit der 14. und letzten Etappe den 200km langen Natursteig Sieg zu beenden. Pünktlich zum Beginn der Wanderung hörte es auf zu regnen und so hieß es erst einmal einen steilen Anstieg durch dampfende Wiesen zu meistern, um über den 3km langen Zuweg zur eigentlichen Strecke zu gelangen. Die extrem hohe Luftfeuchtigkeit hüllte das Siegtal in dichten Nebel und stellte auch für die Wanderbekleidung eine große Herausfordung dar. Zunächst führte der Weg vorbei an Streuobstwiesen, gefolgt von einem aufgrund der Bodenverhältnisse abenteuerlich rutschigen Abstieg ins Wahnbachtal. Durch dieses Tal lohnte sich ein kleiner, aber wegen des 126m hohen Staudamms recht anstrengender Abstecher zur Wahnbachtalsperre. Auf dem weiteren Weg Richtung Ziel passierten wir bald danach die 700 Jahre alte, ehemalige Klosteranlage Seligenthal und ließen auf dem gemütlichen letzten Stück, vorbei an der Ortschaft Kaldauen, in Gedanken noch einmal die schönsten Erlebnisse des Natursteigs Revue passieren. Kurz vor Ende der Etappe, ein kühles Getränk im Brauhaus Siegburg schon vor Augen, lag plötzlich noch der Wolsberg vor uns, den es bis zum offiziellen Ende des Steigs noch zu überqueren galt. Aber auch das wurde gemeistert und wir haben nun nach Westerwald- und Druidensteig sowie dem Wiedweg das 4. Langstreckenprojekt beendet. Die nächsten Wanderungen können wir ohne Anfahrten beginnen, wenn es heißt „Der FC auf Vorort-Runden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.