WesterwaldSteig Erlebnisschleife „Fuchsbau,Arnika und Bergeshöhe“

„Fuchsbau, Arnika und Bergeshöhe“, so nennt sich die 18km Strecke über die Höhen des Westerwaldes. Start und Ziel ist der Heisterberger Weiher. Unsere hochsommerliche Runde führt entlang des idyllischen Sees, vorbei am Flugplatz Breitscheid über Rabenscheid und die Fuchskaute wieder zurück zum Ausgangspunkt. Dabei wanderten wir sowohl auf Strecken des Westerwald- wie auch des Rothaarsteiges. Der ständige Wechsel zwischen Wald- und Wiesenlandschaften verschaffte immer wieder beruhigende Ausblicke über die sanften Hügel des Hohen Westerwaldes. 
Anfang August steht die nächste Wanderung an, diesmal ist die Brombeerschenke bei Leutesdorf Start- und Zielpunkt.

Westerwaldsteig Erlebnisschleife „Wiedtaler Höhenweg“

Dieser abwechslungsreiche Wanderweg verbindet das liebliche Wiedtal mit tollen Panoramaaussichten auf den Höhen des Westerwaldes.So heißt es auf der Beschreibung unserer Tour im Juni.Um allerdings die herrlichen Ausblicke zu genießen, ist es auch erforderlich fast 600 Höhenmeter auf 18 Kilometern Strecke zu erklimmen. Bei den sommerlichen Temperaturen ein schweißtreibendes Vergnügen. Gestartet am Schwimmbad in Hausen geht es direkt auf einen langen, serpentinenreichen Anstieg hinauf zur Malberghütte. Weiter vorbei am Malbergsee und der Kaisereiche genossen wir das tolle Wetter bei einer Rast an der Solscheider Kapelle. Von dort folgt ein langer Abstieg wieder ans Ufer der Wied, nur um von Niederbreitbach aus auf der anderen Wiedseite die Höhen des Westerwaldes über schmale, sich durch Unterholz windendende Pfade zu erklimmen. Oben angekommen durften wir wiederum die Blicke auf das idyllische Wiedtal lenken.Über den Klosterberg beim Mutterhaus der Franziskanerinnen hieß es ein letztes Mal viele enge Kurven zum Ziel in Hausen zu meistern. Nach der ebenso wundervollen wie anstrengenden Runde hatten wir uns ein leckeres Eis verdient.

Unsere nächste Erlebnisschleife im Juli mit dem Titel „Fuchsbau,Arnika und Bergeshöhe“ führt uns über die Fuchskaute.

Wäller Tour „Watzenhahner Riese“ 30.4.23

Viel Wald, Basaltformationen und wunderbare Ausblicke bietet die Wäller Tour „Watzenhahner Riese“ bei Westerburg. Wenn dann auch noch strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen dazukommen ist es perfekt. Auf der abwechslungsreichen Strecke kann man auf knapp 14km den Westerwald genießen und vom Aussichtspunkt in Weltersburg die Blicke bis zum Limburger Dom und zum Großen Feldberg schweifen lassen. Alle die dabei waren werden diese tolle Runde so schnell nicht vergessen. Die „Wäller Touren“ haben wir nun alle erwandert und wenden uns beim nächsten Mal den Erlebnisschleifen entlang des Westerwaldsteigs zu. Wir beginnen im Juni mit dem „Wiedtaler Höhenweg“.

Wäller Tour „Hohe Hahnscheid“ 2.4.23

Auch im Monat April stand wieder eine Wäller Tour auf dem Programm. Diese Mal waren wir im Hohen Westerwald an der Grenze zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen unterwegs. Der Rundweg „Hohe Hahnscheid“, ausgezeichnet als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland bietet eine attraktive Landschaft in Verbindung mit historischen und geologischen Besonderheiten und als Höhepunkt die Durchquerung der wildromatischen Holzbachschlucht. Bedingt durch die starken Niederschläge der letzten Tage konnten wir die reissenden Fluten bewundern, die sich durch das enge Tal zwängten. Nach 3 kurzweiligen Stunden war die schöne Runde beendet und wir freuen uns auf die nächste Wäller Tour mit dem Titel „Watzenhahner Riesen“.

Wäller Tour „Riesiger Krieger“ Schönstein 5.3.2023

Es war mal wieder an der Zeit unsere Wäller Touren Sammlung zu ergänzen. Ziel dieses Mal war die „Riesiger Krieger Runde“ bei Schönstein. Start und Ziel des Rundweges ist der Bahnhof in Niederhövels.Innerhalb der großen Runde dreht man eine kleine Runde auf dem Auenlandweg, wo man etliche riesige Holzfiguren aus den „Herr der Ringe“ Filmen bestaunen kann. Die rd. 15 km lange Strecke überwindet mehr als 400 Höhenmeter und beeindruckt mit einigen, hoch über der Sieg entlang führenden, schmalen Pfaden. Nebenbei erfährt man an den zahlreichen Schautafeln noch viel über den Bergbau in der Gegend. Insgesamt war es eine sehr empfehlenswerte Tour.
Thema der nächsten Wäller Tour im April ist dann die „Hohe Hahnscheid“, wo es u.a. durch die Holzbachschlucht geht.

Rotmilanwanderweg 12.2.2023

Unsere Wanderung im Februar führte  in das Puderbacher Land. Start und Ziel auf dem Rotmilanwanderweg war Lautzert. Die knapp 19 km lange Strecke führte uns, gut beschildert, durch Wald und Flur. Auf dem Weg passierten wir eine ganze Reihe kleiner Ortschaften die alle auf -ert endeten und den meisten von uns bisher nicht bekannt waren.Unterwegs gab es manch Interessantes zu endecken, so z.b. die wunderbar geschnitzen Figuren nahe Puderbach. Wieder einmal erkennt man, daß noch viele schöne Ecken im Westerwald zu erwandern sind. So wird es sicher auch auf der nächsten Tour, die Riesen Krieger Runde bei Schönstein.

9. Etappe Jubiläumswanderweg Steigalm – Streithausen 15.1.23

Zu unserer 9. und letzten Etappe auf dem Jubiläumswanderweg des WW-Vereins legte der Dauerregen eine Pause ein. Beim Start an der Steigalm flogen zwar noch ein paar Schneeflocken, aber schon bald kam die Sonne zum Vorschein und die letzten 15 auf der insgesamt 135 Kilometer langen Strecke konnten wir genießen. Vorbei am großen und kleinen Wolfstein stiegen wir hinab Richtung Stangenrod, wo wir den Wäschebach überquerten. Der Regen der letzten Zeit hatte diesen kräftig anschwellen lassen, sodaß der kleine Steg schon fast überschwemmt war. Bergauf Richtung Norken konnten wir als einige der ganz seltenen Besucher die Fußgängerbrücke über die  B414 benutzen. Von dort war es nicht mehr weit zum Nauberg und zum Ziel in Streithausen.

Nun, da dieser große Rundweg geschafft ist, stehen kleinere auf unserem Plan. Beginnen wollen wir mit dem Rotmilanwanderweg bei Lautzert. Termin ist der 5.Februar. 

8. Etappe Jubiläumswanderweg Hof – Steigalm 10.12.22

Der Winter hatte den hohen Westerwald mit Schnee gepudert, die Bäume waren mit Eiskristallen geschmückt. Unsere kleine Gruppe traf sich Anfang Dezember in Hof, um die 8. und damit vorletzte Etappe auf dem Jubiläumswanderweg des WW-Vereins zu meistern. Ziel war dieses Mal die Steig-Alm in Bad Marienberg. Vorsichtigen Schrittes über die teilweise vereiste Strecke passierten wir schon bald Nisterau und kurz darauf war auch schon der Höhepunkte des Weges erreicht. Die Bacher Lay empfing uns bei leichtem Schneetreiben mit zu Eis erstarrten Basaltwänden. Für alle die noch nie dort waren, es ist ein toller Anblick. Weiter führte der Wanderweg vorbei am Schorrberg, wo die Schneekanonen im Einsatz waren, durch die Innenstadt von Bad Marienberg und schließlich auch durch den Basaltpark bei Zinhain.Kurz darauf war auch schon das Tagesziel, die Steigalm erreicht. Von dort starten wir im neuen Jahr zur letzten Etappe, die dann die offizielle Strecke verlässt, zum Ziel in Streithausen. 

7. Etappe Jubiläumsweg Breitscheid-Hof 1.11.22

Am 1. November haben wir bisher immer tolles Wanderwetter gehabt. So auch dieses Mal, als uns die Etappe auf dem Jubiläumswanderweg vom Flughafen in Breitscheid bis nach Hof führte.Über die höchsten Höhen des Westerwaldes wanderten wir bei herrlichem Sonnenschein und hervorragender Fernsicht zunächst vorbei an Rabenscheid und dem Dreiländereck im Rabenscheider Holz. In Weißenberg bewunderten wir eine uralte, riesige Esche mitten im Ort. Das Naturdenkmal ist 24m hoch und hat einen Stammumfang von über 5m. Weitere Stationen auf der Strecke sind der Ketzerstein 610m ü. NN (hier zeigt die Kompassnadel immer nach Norden) und der Salzburger Kopf 653m ü. NN. Nach 17 erlebnisreichen Kilometern erreichten wir unser Ziel in Hof. Dort starten wir beim nächsten Mal, um durch die Bacher Lay zur Steigalm zu gehen.

6.Etappe Jubiläumsweg / Herborn-Breitscheid

Gestartet am Ufer der Dill in Herborn führte uns die 6. Etappe auf dem Jubiläumsweg des WW-Vereins bis zum Flugplatz in Breitscheid. Es war ein goldener Oktober-Sonntag, die Herbstsonne strahlte vom blauen Himmel. Nach wenigen Schritten waren wir in der Fußgängerzone Herborns, wo uns die Fassaden der Fachwerkhäuser begeisterten. Kurz darauf begann der lange, stetige Aufstieg auf die Höhen des Westerwaldes. Wir überquerten die A45, passierten das Wildgehege Herborn und genossen den bunten Herbstwald, der in der Sonne strahlte. Der Weg schlängelte sich durch Wiesen und Wälder, wir wanderten durch Amdorf und fanden in Erdbach ein sonniges, gemütliches Plätzchen zur Rast. Gut gestärkt erklommen wir den steilen Aufstieg von den Erdbacher Höhlen durch die Gasseschlucht bis zur Schauhöhle Herbstlabyrinth. Oben angekommen wiesen uns die Fallschirmspringer in der Luft den Weg zum Tagesziel am Flugplatz Breitscheid.

Dort startet unsere nächste Wanderung am 1. November. Unser Ziel heißt dann Hof.